Brauchen Bäume Dünger?

Bäume benötigen Nährstoffe. Der Nährstoffbedarf eines Baums hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa von der Baumart, der Baumgröße, dem Standort, der Bodenbeschaffenheit oder der Witterung. In der Natur stellt die Nährstoffversorgung eines Baums kein Problem dar, da der Baum die Nährstoffe, die er dem Boden entzieht, zu einem späteren Zeitpunkt wieder an den Boden abgibt. Das geschieht durch das Laub, das auf dem Boden verrottet. Dieser natürliche Nährstoffkreislauf funktioniert nur, wenn der Mensch nicht eingreift und das Laub liegen lässt. Im eigenen Garten wird das Laub entfernt, so dass die entzogenen Nährstoffe nicht wieder in den Boden gelangen. Das Gleiche gilt für Straßen und Wege. Selbst wenn man das Laub auf den Straßen liegen ließe, könnten die Nährstoffe verrottender Blätter aufgrund des Asphalts und der Bodenversiegelung nicht in den Boden gelangen, um von den Straßenbäumen wieder aufgenommen zu werden. Daher ist es notwendig, Bäume zu düngen.

Welche Nährstoffe benötigen Bäume?
Die Hauptnährstoffe von Pflanzen sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Calcium und Schwefel. Diese benötigen sie in größeren Mengen. Andere Nährstoffe wie Eisen, Mangan, Zink oder Bor brauchen sie auch, jedoch in kleineren Mengen. Auch wenn Pflanzen diese Spurennährstoffe nur in geringen Mengen benötigen, sind sie ebenso wichtig wie die Hauptnährstoffe. Ein Mangel kann zum Absterben der Pflanze führen. Es kommt neben der Verfügbarkeit vor allem auf das richtige Verhältnis der Haupt- und Spurennährstoffe an. Das richtige Nährstoffverhältnis hängt von der Pflanze ab. So benötigt ein Baum ein anderes Verhältnis als beispielsweise eine Tomatenpflanze. Daher gibt es Spezialdünger, die auf den Bedarf der jeweiligen Pflanze abgestimmt sind, wie z. B. Baumdünger.

Woran erkennt man einen Nährstoffmangel?
Ein Nährstoffmangel bei Pflanzen führt zu unterschiedlichen Symptomen, die davon abhängen, welcher Nährstoff fehlt. Man erkennt ihn am gestörten Wachstum einer Pflanze und an den Blättern. Stickstoffmangel lässt die Blätter samt Blattadern gelb werden und hemmt das Wachstum. Phosphormangel zeigt sich in Form einer rötlichen oder violetten Verfärbung der Blattränder, vor allem der älteren Blätter, und einer Wachstumsverzögerung. Auch Schwefelmangel führt zu verlangsamtem Wachstum und gelben Blättern. Die Gelbfärbung beginnt hierbei bei den jüngeren Blättern. Bei einem Kaliummangel färben sich die Blattränder zunächst gelb und werden dann braun, weil die Zellen an den Rändern absterben. Ein weiteres Symptom bei Kaliummangel sind schlaffe Blätter. Magnesiummangel erkennt man daran, dass die Blätter gelb werden, während die Blattadern grün bleiben. Liegt ein Calciummangel vor, dann äußert sich das beispielsweise darin, dass kleine helle Flecken auf den Blättern zu sehen sind, die sich braun färben, vergrößern und ausbreiten. Baumdünger kann den Nährstoffmangel eines Baums beheben. Er sollte aber nicht erst dann zum Einsatz kommen, wenn der Mangel sichtbar wird. Der Dünger wird eingesetzt, damit es gar nicht erst zu einer Unterversorgung kommt.