Bäume atmen CO2

Bäume sind aus vielen Gründen lebensnotwendig. Ihre Fähigkeit, Kohlenstoffdioxid aufzunehmen und Sauerstoff freizusetzen, macht sie besonders wertvoll. Was sie vor anderen Pflanzen auszeichnet, die ebenfalls CO2 aufnehmen, ist ihre Größe und Langlebigkeit. Bäume können viel CO2 speichern, etwa in ihrem Stamm. In jedem Jahresring steckt umgewandeltes CO2, das im Baumstamm verbleibt, solange der Baum gesund ist und nicht abstirbt. Bäume sorgen also dafür, dass das CO2 der Luft entzogen wird und dass es nicht wieder hineingelangt.

Photosynthese
Ein Baum ist autotroph, weil er seine Nahrung komplett selbst produziert, indem er anorganische Stoffe in organische Stoffe umwandelt. Diesen Umwandlungsprozess bezeichnet man als Photosynthese. Es handelt sich um den wichtigsten Prozess der Erde. Einer der anorganischen Stoffe, die bei der Photosynthese benötigt werden, ist das CO2, das über die Spaltöffnungen der Blätter aufgenommen wird. Das Chlorophyll, das wir als grünen Farbstoff der Blätter wahrnehmen, wandelt mittels Lichtenergie das CO2 und das Wasser mit den darin enthaltenen Mineralien in Zucker und Sauerstoff um. Den Sauerstoff gibt der Baum über die Blätter an die Luft ab, während der Zucker in den Wurzeln gespeichert und im ganzen Baum nach Bedarf verteilt wird.

Was passiert mit dem CO2, wenn ein Baum abstirbt?
Bäume können mehrere Hundert Jahre alt werden und das Kohlendioxid so lange binden. Stirbt ein Baum, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das CO2 wieder freigesetzt wird. In Holzprodukten bleibt es weiterhin gebunden. Erst wenn das Holz verbrannt wird oder das organische Material sich auf natürliche Weise zersetzt, gelangt das CO2 wieder in die Luft, weil der organische Kohlenstoff wieder in CO2 umgewandelt wird. Dass Bäume sterben und zerfallen, ist natürlich. Wenn aber durch Umwelteinflüsse und Klimawandel vermehrt Bäume absterben, ist ihre Zersetzung bedenklich. Denn dann werden sie verstärkt zu CO2-Produzenten, statt das CO2 zu reduzieren. Deshalb ist es wichtig, einem übermäßigen Absterben von Bäumen entgegenzuwirken, etwa durch zusätzliches Bewässern in langen Trockenphasen.