Baum des Jahres 2021

Viele Länder stellen jedes Jahr einen Baum des Jahres vor. In Deutschland wählt man schon seit 1989 eine Baumart zum Baum des Jahres. Andere Länder legen sich hingegen auf ein bestimmtes Baumexemplar fest. Der Gedanke, der dahintersteckt, ist in beiden Fällen derselbe: Der Wert des Baums für den Menschen soll zum Ausdruck gebracht werden. Baum des Jahres 2021 ist in Deutschland die Stechpalme (Ilex).

Die Stechpalme
Die meisten werden die Stechpalme nicht mit einem Baum, sondern einem Strauch assoziieren. Denn es gibt sie sowohl als aufrecht gewachsenen Baum als auch als mehrstämmigen Strauch. Da sie schnell wächst und blickdicht ist, wird sie gerne als Sichtschutzhecke eingesetzt. Dennoch handelt es sich bei der Stechpalme um einen immergrünen Baum, dessen Blätter dick, dunkelgrün und glänzend sind. Je nach Art sind die Blätter an den Rändern entweder gezackt und haben Dornenspitzen oder aber sie sind glatt. Bei manchen Arten haben die Blätter einen gelben Rand oder auf der ganzen Blattoberfläche verteilt einen gelben und grünen Anteil. Die Beeren der Stechpalme sind in reifem Zustand leuchtend rot und giftig. Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium) kann bis zu 15 Meter hoch werden.

Die Europäische Stechpalme und der Klimawandel
Im Gegensatz zu anderen Baumarten scheint die Europäische Stechpalme vom Klimawandel zu profitieren. Experten beobachten schon seit Jahren, dass der Klimawandel die Ausbreitung der Stechpalme vorantreibt. Beheimatet ist die Europäische Stechpalme in West- und Mitteleuropa. Doch mit steigenden Wintertemperaturen breitet sie sich zunehmend nach Norden und Osten aus. Ihre Verbreitungsgrenze, die sich aus der Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Wintertemperaturen ergibt, hat sich also aufgrund milder Winter verschoben. Die Stechpalme ist gewissermaßen ein Indikator für die Auswirkungen des Klimawandels.

Die Stechpalme Südamerikas
Die meisten kennen den Stechpalmenzweig mit seinen roten Früchten als Weihnachtsdekoration. Aber die wenigsten werden wissen, dass der Matetee aus den Blättern einer Gattung der Stechpalme hergestellt wird. Der Matestrauch bzw. Matebaum (Ilex paraguariensis) wächst in Südamerika. Aufgrund der koffeinhaltigen Blätter wirkt Matetee anregend. Mate war ursprünglich die Bezeichnung für das Gefäß, aus dem das Aufgussgetränk getrunken wurde. Die Blätter heißen Yerba. In ihnen konnten neben vielen anderen Inhaltstoffen Antioxidantien, Mineralstoffe und die Vitamine C, B1 und B2 nachgewiesen werden. Die Blätter der Europäischen Stechpalme sind hingegen giftig.